Der neue Blog & der Tag der offenen Tür

Black Forest Lodge

Wie bereits angekündigt, werde ich meinen Blog von nun an auf meiner Webseite www.black-forest-lodge.eu weiterführen und hier bald gar nichts mehr schreiben. Eine kurze Erklärung zur neuen Struktur: Auf der Webseite gibt es ein Menü mit dem Namen Blog, wo ich neue Blogartikel schreiben werde. Thematisch wird sich wohl alles ein wenig von der Renovierung weg und hin zu Berichten über Gäste und vergangene Events verlagern. Aber auch der ein oder andere Gedanke von mir. Zudem gibt es auf der Webseite eine Kategorie “Events”,  auf der ich sämtliche geplante Veranstaltungen eintragen werde. Ich bin bereits am Planen des ganzen Jahres, dort wird sich in nächster Zeit also einiges tun, schaut ruhig regelmäßig dort vorbei! Zuletzt gibt es eine Kategorie “News”, auf der ich über Neuigkeiten und Änderungen, die nicht zu Events zählen, berichten werde.

Und nun zum ersten Event: Die Planung schreitet voran und nun steht das Datum für die offizielle Eröffnung im Rahmen eines Tages der offenen Tür. Jeder ist herzlich eingeladen, vorbeizukommen und sich alles anzusehen!

As already announced, I will continute to write my blog on my website www.black-forest-lodge.eu and not be writing here any more. A short explanation to the new structure: On the website, there is a menu called “Blog”, where I will write new blog articles. The  main focus will probably shift from renovation to reports on guests and past events. But I will still note down one or the other thought that I have. Further, there’s a categorie “Events”, where I will enregister all scheduled events. I am currently planning several events for this year, so there will be something going on on this page, please look at if regularily if you are interested! Lastly, there’s a category “News”, where I will write about news and changes which do not fall in the event-category. 

And now to the first event: The planning is progressing and now the date for the official opening with an open door day is set. Everybody is invited to step by and see everything live! 

Das Zimmer, das alles hat: das graue Zimmer – the room which has got everything: the grey room

Black Forest Lodge

Und nun stelle ich begeistert ein weiteres Zimmer vor (das vorletzte Gästezimmer): das graue Zimmer! Es ist nach Ansicht aller, die drin waren, wunderschön geworden (ein Favoritenzimmer). Zudem ist wirklich alles dabei: Badezimmer, Balkon, Fensterfront, (Schlaf-)Sofa, Schreibtisch, Schrank und immer noch viel Platz!

And I proudly present the next room (the penultimate guest room): the grey room! According to everybody who already saw it, it has become very beautiful (a favourite room). Further, it has really got everything: bathroom, balcony, window front, sleeping couch, desk, wardrobe and there is still free space!

Wie gewohnt zuerst die Vorher-Nachher Bilder:

As usual, the before-after-pictures:

Der Schrank ist geblieben (er hat nur einen lichtgrauen Anstrich bekommen):

The wardrobe remained, it just got a light grey painting:

Nun aber erst mal zum langwierigen Renovierungsprozess, welcher mit einem in diesem Haus einmaligen Schritt begann: Holzbretter von der Decke runterholen. Eine ziemlich dreckige Angelegenheit (das hatte ich mir anders vorgestellt). Aber dank eines kompetenten Dominique’s wurde dieser Schritt vergangenen Sommer gemacht:

Well, first some pictures and words about the long-lasting renovation process. It started with a unique step in this house: getting rid of the wooden ceiling. A pretty dirty business (I had imagined something quite different). But thanks to the help of a skillful Dominique, this step has been performed last summer:

Ein paar Monate später ging es dann weiter: neue Decke aus Rigipsplatten befestigen, aber auch Waschbecken abnehmen, Rohre unterputz legen, Heizung austauschen, Wände verkleiden… Papa’s job.

A few months later, we went on: fixing a new ceiling, but also removing the old wash basin, renewing the heating, covering walls…dad’s job.

Und dann gab’s viel zu verspachteln (da hab ich die erste Runde gemacht), bevor Ende 2016 noch tapeziert und gestrichen wurde.

And then a lot of scoffing work (I did the first round), before we wallpapered and painted at the end o f 2016.

Der Einrichtungsprozess hat sich dann ebenfalls noch eine Weile gezogen. Das romantische, weiße  Bett vor der grauen Wand macht sicht super, das war schnell klar. Allerdings hat mir die Farbe des ursprünglichen Sofas (ganz dunkelgrau mit Blaustich) gar nicht gefallen, weshalb ich ein neues gesucht habe. Und die ursprünglich aufgehängte Lampe passte nicht zum Bett, was mir leider erst auffiel, als sie an der Decke war (normalerweise passiert sowas nicht). Aber nun bin ich voll uns ganz zufrieden. Schauen wir uns doch mal in dem fertigen Zimmer um:

The furnishing process took a while as well. The romantic, white bed looks georgeous in front of the grey wall, that was clear from the beginning. But I had a problem with the original sofa in a very dark grey-blue, and that’s why I searched for a new one. And the first lamp didn’t match with the bed (I noticed it only when it had already been hanging, something that usually doesn’t happen). But now, I am fully satisfied. Let’s have a look at the finished room:

Mit viel Liebe geschliffen, gestrichen und neue Knöpfe montiert:

Grinded, painted and new grips mounted with a lot of love:

Moderner Landhausstil, zusammen mit der karierten Bettwäsche:

Mondern country-look, together with the bedlinen:

Und die neuen Bäder machen einfach was her:

And the new bathrooms are just stylish:

Voilà. Gefällt euch das Zimmer? Es kann über die Webseite gebucht werden!

Voilà. Do you likethe room? It can be booked via the webseite!

Big Shopping

Black Forest Lodge

Jetzt war’s wieder ruhiger hier auf dem Blog. Zeit für eine kurze Meldung! Ich befinde mich irgendwo zwischen Planung der nächsten Wochen und Monate (sämtliche Veranstaltungen in diesem Jahr), Internetauftritt verbessern, Marketing und Werbung machen, Hausregeln aufstellen, Verschönern, Renovieren … Zudem war ich letzte Woche in sämtlichen großen Einkaufsläden.

Am Samstag ging es zum ersten Mal an das Auschecken des Lebensmittel-Großmarktes vor Ort. Alles war … groß! Das Gebäude genauso wie die Verpackungsgrößen:

It has been silent on this blog for a while. Time for a short message! I am somewhere in between planning the next weeks and months (all events for this year), improving the web presence, marketing and promotion, making house rules and refurbishing… And I have been to several big shopping centers in the last week.

Last saturday, we checked out the food superstore. Everything was … big! The building such as the package sizes:

Eigentlich auf größere Betriebe wie meinen zugeschnitten und nicht günstiger, weshalb ich nicht für alles, sondern nur für ganz ausgewählte Artikel oder wenn ich mal für eine wirklich große Gruppe koche, den Großmarkt aufsuchen werde. Das alles ist gut zu wissen. Und der Ausflug war spannend.

This store is tailored to companies that are bigger than mine will ever be, and things are not cheaper, just bigger. I might come again for well-selected products from time to time or if I cook for a real big group. These things are good to know. And the trip was exciting.

Nachmittags ging’s dann in eine gut bekannte Umgebung, in der ich in den letzten anderthalb Jahren viel Zeit verbracht habe … die Drive-In-Area vom Bauhaus. Dort geht es recht geschäftig zu: Meterlange Rigipsplatten werden in Anhänger, Kleinlaster und PKW’s verladen, 25kg-schwere Mörtel- und Zementsäcke werden durch die Gegend geschleppt und massive Maschinen vom Rüttler zur Schleifmaschine werden ausgeliehen und zurückgebracht.

In the afternoon, we went to the drive-in area of the DIY-store. It’s usually quite bus. Meterlong sheetrocks are loaded up on trucks, cars and trailers, heavy plaster sacks of 25kg are carried around and machines are rented and brought back.

Am Samstag Abend gab es ein Highlight, auf das wir uns schon den ganzen Tag gefreut haben: das Probieren der Snacks. Hintergrund ist, dass ich ja auf Selbstbedienungsbasis ein paar Getränke und Snacks an meine Gäste verkaufen will. Und die Snacks müssen ja wie alles im Haus vorher getestet werden 😉 Mama hatte die Aktion akkurat vorbereitet:

On Saturday evening, we had another highlight: testing out the snacks. Let me explain: I want to sell some drinks and snacks on a self-service basis to my guests. And as everything else, the snacks have to be tested in advance. Mom prepared the testing accurately.

Das Urteil fiel ja gegen die gesunden Dinkelstangen aus … aber es kann sein, dass wir voreingenommen waren, da wir davor richtige Chips gegessen haben. Am nächsten Tag, als ich sie aufgegessen habe, haben sie nicht mehr so schlimm geschmeckt … vielleicht kommen sie doch mal in die Snackbox.

We all voted against the healthy spelt sticks … but maybe we have been biased because we had real chips before. On the following day, when I ate the rest, they didn’t taste so badly anymore … maybe they will have a place in the snack-box.

Und ihr kennt ja vielleicht mein Bestreben, regionale Produkte einzusetzen. Daher gibt es auf jeden Fall:

You might be aware of my endeavors to use local products. That’s why there will be for sure:

Und die ganz tolle Lösung für den Snackverkauf: Es wird eine Snackbox mit allem möglichen (Chips, Salzstangen, Nüsse, Kekse, Schokoriegel, Müsliriegel, Dinkelstangen?) geben. Anstatt eine mega lange Preisliste zu machen, wird jeder Artikel 1,5 Euro kosten. Keep things simple. Die Preisliste steht nun auch für’s Erste.

Und heute stand der x-te Ikea-Besuch an. Es gab wieder einiges an Kleinkram sowie ein paar Badmöbel und eine Theke für die Teeküche zu kaufen… danke für die Begleitung, den Fahrservice und die Geduld, Christoph! Jetzt kann ich das graue Zimmer fertig einrichten und bald präsentieren!

And we came to a great solution for the sale of snacks: There will be a snackbox with various articles (chips, salt sticks, nuts, cookies, chocolate bars, granola bars, spelt sticks?). But instead of creating a long price list, every article will cost 1,5 Euro. Keep things simple. And the price list is done for now.

And today, I have gone to Ikea for the umpteenth time. I bought a lot of small things, some bathroom furniture and a counter for the tea kitchen. Thanks for the company, the driving service and your patience, Christoph! Now I can finish the grey room and I will present it soon!

Die Planung für 2017 – planning ahead

Black Forest Lodge

Ein Jahreswechsel ist für mich, wie für viele andere Leute auch, immer der Zeitpunkt, zurückzusehen und Vergangenes zu reflektieren sowie nach vorne zu schauen und Zukünftiges zu planen. 2016 war im Vergleich zu 2015 mit der langen Zeit auf dem Jakobsweg, dem Hauskauf, der Reise zum New York Marathon und dem Einleben in einer komplett neuen Umgebung weit weniger spektakulär. Dafür kann ich aber auf eine Menge kleiner Highlights zurückblicken, wie z.B. das erste Betrachten meines Hauses von Außen mit neuem Anstrich, das Ernten der ersten Tomaten aus meinem Garten, das Erlernen des Umgangs mit einer Säge und Einbauen eines Regales, sowie ganz viele schöne Sommerabende auf meiner Terrasse, gemütliche Gesangsstunden in meiner Garage und Läufe durch den Wald.

Nachdem hier die ersten Tage des Jahres ganz fleißig im Haus gearbeitet wurde, ist nun Zeit, ein wenig über meine Planung für 2017 zu berichten. Es gibt hier immer noch einiges zu renovieren, dennoch bin ich sehr erleichtert, wenn ich das, was bereits passiert ist mit dem Vergleiche, was noch zu tun ist. So will ich dieses Jahr auch auf jeden Fall die Black Forest Lodge offiziell eröffnen. Der Termin ist noch nicht in Stein gemeißelt, aber der Juni 2017 ist angedacht. Ich kann mir einen Tag der offenen Tür gut vorstellen. Und kurz danach soll es auch noch ein Freundes/Helfer/Beteiligten-Fest geben. Genaueres hierzu werde ich in den kommenden Wochen berichten, wenn die Planung etwas ausgereifter ist.

Bevor ich mir mein Haus gekauft habe, träumte ich von der Schaffung einer Plattform für viele verschiedene Veranstaltungen und von tollen Events, die man durchführen könnte. Als Motivation ist während der Renovierungsphase wichtig, dass ich mich ab und zu daran erinnere. Weinseminar, Backkurs, Fotografieworkshop, Lesewoche, Läuferwoche, Entspannungstage, Käseabend, Kommunikationsworkshop, Waldführung … all das kam mir in den Sinn.

2017 muss alles natürlich erst einmal anlaufen, aber ich plane dennoch erste Veranstaltungen. Im Herbst würde ich gerne ein Weinseminar oder so unterbekommen. Die Übernachtungsmöglichkeit im Haus sehe ich speziell bei diesem Veranstaltungstyp als großen Vorteil an. Und im November kann ich mir eine Lesewoche vorstellen. Die Idee ist, dass Leute, die gerne lesen, bei mir zusammenkommen. Diese werden dann einfach eine Woche Zeit zum Lesen haben. Ohne viel Ablenkung. Aber mit gemütlichen Plätzen zum Lesen. Zudem werden sie von mir bekocht, bei gemeinsamen Mahlzeiten kann man sich austauschen und können auch mal einen Spaziergang an der Natur machen. Es wird einen Ausflug in die Buchhandlung in Freudenstadt geben (in der man sich abends einschließen lassen kann und so Zeit zum Stöbern hat), die Besprechung eines Buches, einen Gedichteabend, ganz toll wäre natürlich eine Lesung … aber das wichtigste ist wie gesagt die ZEIT zum Lesen.

So eine Läuferwoche wäre natürlich eine besondere Herzensangelegenheit für mich, diese muss noch bis 2018 warten, da sie etwas aufwendiger zu organisieren sein wird als sich selbst beschäftigende Leser zu versorgen. Jedenfalls freue ich mich auf viel Leben in meinem Haus, auch im Rahmen von interessanten und lustigen Veranstaltungen.

Und wenn jemand etwas gut kann oder berichten möchte und einen Veranstaltungsort für einen Workshop etc. sucht: wendet euch an mich, ich bin da sehr offen.

________________________________________________________________________

The beginning of a new year is always a time for me to look back and reflect the past and to look forward and to plan the future. 2016 has been much less spectacular for me than 2015, with the pilgrimage on the Camino, the house purchase, the journey to the New York Marathon and the familiarization with completely new surroundings. But I can look back to so many small highlights, like watching the newly painted facade of my house for the first time, collecting the first tomatoes from my garden, learning to saw and to built a shelf,  as well as so many summer evenings outside on my terrace, singing in my garade and running through the woods.

Having worked hard in the house the first days of the year, now is the time to write a little about my plans for 2017. There is still much to renovate, but I feel relieved if I compare what already happened to what still needs to be done. I really want to officially open the Black Forest Lodge this year. The date is not yet really fix, but I am thinking about June 2017. There shall be an open house day. Followed by a friends/helper/involved persons-party. I will tell you more about this once my planning has progressed.

Before buying my house, I was dreaming of creating a platform for many different events. While renovating my house now, it’s good to keep this in mind from time to time to stay motivated. A wine seminar, baking course, photography workshop, reading week, running week, relaxing days, a cheese evening, a communication workshop … all these are ideas for possible events.

Of course, in 2017 everything first needs to get started in my lodge, but I want to plan first events. Like a wine seminar in autumn. I see the accomodation in the house as a great benefit for such a type of event. And in November, I think about a reading week. The idea behind this is that people who loke to read come together at my place. They simply get time to read during a week. Without much distraction. But with nice spaces to read. And I will cook for them and we can exchange during the meals. And have a walk in the nature from time to time. And there will be an excursion to the book shop in Freudenstadt (where you can get locked in at night to have time to browse through the shop), the discussion of a selected book, a poem evening, and a lecture would be really great, too… but as I said TIME to read will be the most important thing. 

A running week would really be a matter of my heart, but this will need to wait until 2018, as the organisation of such an event is much more complicated than to care for book readers who occupy themselves. But to sum up, I am looking forward to much live in my house, also related to interesting and fun events.

And if somebody is good at something or just wants to share something and searches for a location for a workshop etc: contact me, I am very open for these kind of things.

Die Webseite der Black Forest Lodge ist fertig – the website is ready!

Black Forest Lodge

Heute stelle ich mal kein fertig gewordenes Zimmer vor, sondern präsentiere eine ganz andere Sache: die Webseite der Black Forest Lodge!! Wir arbeiten seit einigen Monaten an ihr und auch hier steckt viel Arbeit drin. Aber nun ist sie so weit, dass ich sie vorstellen und nutzen kann! Ein wichtiges Tool heutzutage, das wurde mir oft gesagt und das sehe ich auch so, umso mehr freue ich mich, dass nun eine präsentable Webseite steht (auch wenn mir gerade ständig was einfällt, das ich noch verbessern kann):

www.black-forest-lodge.eu

Es begann im März, als Alain (für den ich unter anderem Übersetzungen erledige) mir anbot, mir bei der Erstellung meiner Webseite zu helfen. Er setzte alles auf, und wann immer es daran ging, sie mit Inhalten zu füllen, war das mein Job. Natürlich kamen tausend Rückfragen auf Alain zu, die er alle geduldig beantwortete (und wenn ich Fehler gemacht habe (wie die Seite einmal ganz lahmzulegen), hat er sich auch drum gekümmert).

Die Webseite verfügt neben vielen schönen Bildern sogar über ein Buchungssystem. Mit meiner Familie hatte ich Diskussionen darüber, ob soetwas nötig sei. Ich argumentierte immer, dass das für meinen kleinen Betrieb zu aufwendig und überzogen sei (Aufwand/Nutzen/Verhältnis). Alle anderen meinten aber, dass sie generell bei einer Unterkunft schon gerne “auf einen Blick die Preise” sehen können und dann auch buchen würden. Nun gut, da Alain sich von sich aus ins Zeug gelegt und mit den vorhandenen Mitteln ein System implementiert hat, habe ich nun eines. Mittlerweile finde ich das Buchungssystem auch gut, vor allem weil meine Zimmer alle unterschiedlich sind und man sich so sein Wunschzimmer auswählen kann.

Ihr könnt euch die Webseite gerne auf den verschiedenen Sprachen ansehen, testen und Fehler oder Verbesserungsvorschläge melden. Ich kann halt nur die Dinge ändern, die sich mit vertretbarem Aufwand ändern lassen.

Und mein Buchungssystem könnt ihr auch gleich austesten! Ich habe alle Tarife eingetragen, aber bisher nur stichprobenweise getestet. Über Feedback wäre ich echt dankbar. Ihr könnt einfach mal eine Spaßbuchung machen oder aber auch wirklich euren Urlaub für das nächste Jahr buchen. Lasst es mich nur wissen, worum es sich handelt 😉 . Ich plane die offizielle Eröffnung nun wirklich im nächsten Jahr (mehr dazu bald). Für die zweite Jahreshälfte nehme ich nun gerne sämtliche Buchungen entgegen, da sollte ich wirklich soweit sein – und zwar ohne Baustellen-Feeling in der Lodge. Für die erste Jahreshälfte auch, aber es wäre nett, wenn ihr vorher mal kurz anfragt, ob es passt. Da wird es dann wohl noch etwas persönlicher sein. Also nur zu, wenn ihr in den Weihnachtsferien euren Jahresurlaub plant!

Merci beaucoup pour tout, Alain! Ich bin Ihnen wirklich sehr dankbar für die ganzen Mühen, die Sie sich mit meiner Webseite gemacht haben und bin mit dem Resultat sehr glücklich. Sie haben mir so sehr geholfen. Danke auch dir schon mal im Voraus, Sergi – dafür dass du dich bereit erklärt hast, die Übersetzung ins Spanische zu machen. Ebenso gilt mein Dank allen Models auf den Bildern der Webseite sowie allen bisherigen Korrekturlesern.

Übrigens werde ich in nächster Zeit sowohl auf diesem Blog hier als auch auf meiner Webseite Artikel veröffentlichen, aber das Ziel ist, nach einer Weile nur noch auf meiner Webseite zu schreiben. Die alten Blogartikel werde ich in nächster Zeit noch auf die neue Webseite migrieren.

Und selbstverständlich auch noch: Frohe Weihnachten!

Today I will exceptionally not write about a new room which has been finished, but I present something else: the website!! We have been working on it since several months and also put a lot of work in it. But now, it is ready to be shown and used! A website is an important tool these days, I have been told so often and I agree. So I am even happier to have a presentable website now (even if I am still correcting many details and proofreading for the English version is another topic, see below in this article please). But first:

www.black-forest-lodge.eu

It started in March this year, when Alain (I am also doing some translations for him) offered me to help creating my webseite. He set it all up, and when it came to filling it with content, my job began. I had of course thousands of questions, which Alain answered patiently (or he corrected the nonsene I did, like once putting it completely out of order).

Apart from many nice pictures, the website disposes of a reservation system. I have had quite a few discussions with my family if this would be necessary at all. I always argued that this would be too complex and costly for my little company (cost/benefit ratio). But everyone else had the opinion, that it would generally for the booking of any accomodation be a big advantage to “see the prices at a glance” and to book online. Well, as Alain started himself to develop a reservation system with the tools available, I do have a booking system now. And I like it, especially given the fact that all my rooms are different and that way, you can select the room of your choice. 

I have translated the website into English myself. Well, if I write a blog article I do it without thinking too much about the language and it goes really easily, in English as in German. But when it comes to the website, I would like it to be professional. For that reason, I still search for an English native speaker to proofread it. I can’t compensate you with a lot of money, I’d prefer the deal to offer you a free night here. If you feel like doing it, please just write me. And whoever goes on my website and just spots a mistake or a bad formulation (native speaker or not), please tell me

And you can test my booking system as well. I have entered all the tariffs, but tested them only on a sample base. I’d really appreciate some feedback. You could do a booking for fun or seriously book your holiday for the next year.  Just let me know what case applies 😉 . By the way, I plan the official opening really in the next year (I will inform you soon on the details). That’s why I am happy to take bookings for the second half of the year – by then, a stay should be without the “construction-site-feeling”. But you can also come in the first half of the year. It will still be a bit more personal, I guess. But it would be nice if you asked before doing a real booking. So, if you plan the holidays of the year during Christmas, go ahead!

Merci beaucoup pour tout, Alain! I am so thankful for all the effort you put into my website and I am really happy about the result. You helped me so much. Also thanks in advance to Sergi, for agreeing to translate the Website into Spanish. And thanks to all the models on the pictures on the website and proofreaders as well.

By the way, in the time to come I will publish articles on this blog as well as on my website. But the aim is to only write on the website at some point. I will also migrate the old blog articles to the new website in the weeks to come.

And of course: Merry Christmas!