The first bike ride

Black Forest, Sports
Bike ride 0

paradise for racing cyclists and mountainbikers

*** please scroll down for the English version of the text ***

Radfahrer sind eine andere Spezies, das wird mir jedes Mal bewusst, wenn ich in meinen Laufklamotten gemütlich vor mich hintretend auf dem Rad fahre, mir wohl bewusst, dass ich ein ernstes Problem hätte, wenn ich einen Platten bekommen würde. Ich definiere mich als Läuferin. Dennoch schwinge ich mich von Zeit zu Zeit gerne auf mein Rad. Den größten Vorteil dieser Sportart sehe ich darin, dass man in kürzerer Zeit einfach mehr sehen kann als wenn man zu Fuß unterwegs ist, und trotzdem ist man noch ganz nahe an der Natur. Der letzte Freitag sollte ein wunderschöner Sommertag werden, und deshalb habe ich spontan eine erste Radtour in der Gegend eingeschoben. Wenn ich warten würde, bis ich im Haus mit allen Arbeiten fertig bin, so würde ich die nächsten 10 Jahre nicht raus kommen …

Ich habe mich für die Schwarzwald-Hochstrassen-Tour auf der offiziellen Tourismusseite von Freudenstadt entschieden. Das Ganze war ein Abenteuer (es fing schon damit an, zu einem Punkt zu gelangen, wo ich mit der geplanten Tour starten konnte, da ich nicht direkt auf der Strecke wohne). Aber das war mir wohl bewusst, es läuft nie so ganz reibungslos, wenn ich alleine in einem fremden Gebiet radle, nur mit einer groben Beschreibung der Tour bepackt und ohne richtige Radkarte. Ich verfahre mich öfter mal, oder finde mich auf Wanderwegen oder Schnellstraßen wieder, wo ich mich nicht gerade wohl fühle. Als ich am Freitag nicht mehr genau wusste, wo ich mich befand und zu allem Überfluss auch meinen Ausdruck mit der Routenbeschreibung verloren hatte, tauchte vor mir aber eine Touristeninfo auf, wo ich mir erst mal eine Radkarte der Region besorgt habe. Anschließend habe ich mich im anliegenden Restaurant gestärkt, bevor ich gemütlich durch das hügelige Gebiet heimgeradelt bin. Danach war Businessplan-Schreiben angesagt, das war der Deal, den ich mit mir selbst hatte. Trotz Erschöpfung hab ich mich rangesetzt und geschrieben, bis ich eher unter dem Schreibtisch hing als an ihm zu sitzen, wegen akuter Müdigkeit versteht sich. Die Radtour hat sich aber sowas von gelohnt.

Im Folgenden ein paar visuelle Eindrücke, leider kann ich nichts vom süßlichen Heugeruch in der Luft verschicken (Susi, wie stehen die Chancen, dass du schon auf dem Weg bist um mich zu besuchen, wenn du diese Bilder siehst? 😉 )

_____________________________________________________________________________

Bikers are a different species – I realize that everytime I find myself on a bike. Wearing my running clothes, pedalling around nicely andcomfortably, and being aware that I’d be in serious trouble should the bike get a flat tyre. I define myself as a runner. But from time to time, I like to go biking as this sports has the big advantage that you get to see a lot more in the same time by still being very close to nature. As last Friday was supposed to be a very nice summer day, I spontaneausly decided to do a first exploration tour by bike. If I wait until I am done with the works at home, I won’t be able to step outside the door for the next years …

I decided to do the “Schwarzwald-Hochstrasse-Tour” described on the official holiday website of Freudenstadt. Simply getting to a point of the tour was an adventure as I don’t live exactly there. The rest of the tour was an adventure as well, I knew it in advance. When I start a bike tour on my own with a simple printout (no cycling map) and no clue of the area, I usually get lost several times, or find myself biking on hiking trails or high speed roads where I do not exactly feel comfortable. But when I had lost my printout map and my way this time, I suddenly came across a tourist information to buy a great map and a restaurant to get some refreshment. No worries. And I enjoyed riding home without any time pressure through the hilly Black Forest. After the tour ( I needed by far more time than suggested on the website), despite feeling exhausted, I wrote on my businessplan. That was the deal I had with myself, no excuse this time. I only stopped and went to bed when I way rather lying under the table than sitting at this because of acute tiredness.

The landscape and views were spectacular! And I enjoyed the tour on this beautiful day smelling the sweet taste of hay all around so much. Here a few impressions (Susi, what are the odds that you are already on your way to visit when you see this? 😉 )

Bike ride 1

after a sharp hill … the Buhlbachsee

Bike ride 2

in the middle of the “Nationalpark Nordschwarzwald”

Bike ride 3

cycling up a serpentine road

Bike ride 4

nature conservation area

The first run

Black Forest, Sports

First run 1

*** please scroll down for the English version of the text ***

Anknüpfend an meinen letzten Beitrag und den Zauber, der jedem Anfang inne wohnt: ich bin im Moment verzaubert, und als begeisterte Läuferin natürlich auch vom ersten Lauf in der neuen Heimat. Das muss ein extra Blogbeitrag wert sein.

Ein Argument für das Laufen, das oft genannt wird ist, dass man es überall tun kann – denn man braucht für diese Sportart relativ wenig Equipment, und dieses ist schnell ein- und ausgepackt. Und einen neuen Ort laufend zu erkunden ist immer wieder eine spannende Erfahrung, da werden mir sicher alle Läufer Recht geben. So richtig spannend ist es für mich natürlich nun, die nahe Umgebung um mein Haus herum zu erkunden. Von zuhause aus kann ich die umliegenden Wiesen, Felder und Feldwege schon in allen Richtungen erblicken.

Ich bin ja seit dem Umzug ständig irgendwie in Bewegung, am Auspacken, Räumen, Putzen, Renovieren …. und auch am Lüften. Ich hab schon im Haus einige Meter zurückgelegt, bis ich morgens die Fenster in allen Räumen geöffnet habe, das ist schon ein halber Dauerlauf, durch die Treppen inklusive Höhenmeter 😉 Jedenfalls merke ich, dass ich leider nicht die Energie habe, so viel zu Laufen wie einst. Und das wird auch so bleiben, da mich das Projekt Haus auf Trab halten wird. Aber dennoch musste der erste Lauf innerhalb der ersten Woche in der neuen Heimat sein. Am Freitag Morgen um Neun habe ich die Laufschuhe geschnürt und bin losgerannt. Allein schon die Freiheit, das zu tun, hat mich in Hochstimmung versetzt. Dann aber auch die Erkenntnis, dass ich nicht mal mehr ein paar hundert Meter laufen muss, bis ich in der Natur bin, sondern diese vor der Haustür beginnt. Ich wohne mitten im schönen Schwarzwald. Frische Luft, Vogelgezwitscher, endlose Waldwege, Sonnenstrahlen zwischen den Tannen hindurch – und das laufend ohne Beschwerden erleben … einfach nur der Hammer!

First run 2

Following up on my last blog post and the magic in every beginning: I am enchanted by this magic at the moment and as a passionate runner, it’s not surprising that my first run in the new home has enchanted me even more. This experience deserves an extra blog post.

An argument often used for running is that you can do it everywhere, as you need relatively little equipment for this sports which is easily packed and unpacked. Exploring a location running is always an exciting experience, I am sure every runner will agree on this. As you can imagine, it is more than exciting for me to start exploring the region around my house. From my house, I can already see the fields and country lanes in all directions.

Since the move, I have been physically active all day long: unpacking, clearing, cleaning, renovating … and letting some air in the building. By opening all the windows in all rooms in the morning and closing them in the evening, I do a workout everyday with hight meters through the stairs 😉

For that reason, I don’t have the energy to run as much as I used to. And this won’t change as the house will keep me busy. Nevertheless, I had to go for a first run last Friday morning at 9 o‘clock. Simply the freedom to do so on a working day let my spirits rise. But also realizing that I don’t even have to walk a few hundret meters until I am in the nature. I am living in the middle of the Black Forest! Fresh air, birds singing, endless trails and sunlight shining between the fir trees – experiencing this running without any pain … simply great!

First run 3