One thing after another – my new mantra

Thought

Bank

Wenn man durch mein Haus geht, dann kann man an 1000 Stellen anmerken: Das muss noch was gemacht werden, das muss erneuert werden. Listet man alle nötigen Renovierungsarbeiten auf einmal auf und meint, damit bald (bzw. jemals) fertig sein zu müssen, dann kann das nur zu einem sofortigen Nervenzusammenbruch führen.

Auch ich fühle mich in Anbetracht der Menge an Dingen, die es zu tun gibt manchmal ein wenig erschlagen. Aber da hilft nur das Motto: Eins nach dem anderen – das wird mein Mantra für die nächsten Jahre sein. Werde ich oft wiederholen.

Mein Ansatz: Hart arbeiten, aber auch mal Pause machen. Sich raus in den Garten setzen mit Blick auf die Blumenwiese und nur den Moment genießen: Es ist schön, hier zu sein. Und so einfach, das zu genießen.

Anmerkung zur Namensgebung der Pension: Ihr könnt euch weiter äußern oder abstimmen, ich führe mir alles zu Gemüte. Hab noch keine Entscheidung getroffen.

____________________________________________________________________________

If you go through my house, you can observe at a 1000 places: This should be fixed, this must be done at some point… if you were listing all the necessary renovation works at once and thinking that this should soon (or ever) be finished, it could only end in a mental breakdown.

Sometimes, I do feel a little overwhelmed by all the work that is waiting in this house. The attitude that helps: One thing after another – this is going to be my mantra for the next years. I will repeat it very often.

My approach: Work hard, but also allow yourself to make some breaks. To sit outside in the garden with a view on the colorful meadow and enjoy the moment. It’s good to be here. And so simple to enjoy this.

Remark with respect to the naming of the guesthouse: You can still comment or vote, I will read it. I haven’t taken a decision yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *